Kolpingsfamile Recklinghausen-Zentral

Tag der Begegnung

Geschrieben von Super User

Geldübergabe

Spendenbetrag der Kollekte vom Tag der Begegnung 2012

 

Scheckübergabe - 863,85 € - in Datteln an die Kinderschutzambulanz durch Herrn Ulrich Unterberg(l)
und Herrn Heinz Röttger(r)

 

 

 

Geschrieben von Super User
Bericht über den 31. "Tag der Begegnung" auf dem Annaberg bei Haltern am See, am 28. Juli 2010

Mit einem eindrucksvollen Gottesdienst begann die 31. - "Tag der Begegnung" - Veranstaltung der Kolpingsfamilien des Kreises Recklinghausen auf dem Annaberg bei Haltern am See. Über 350 Kolpinger und Gäste waren gekommen - teilweise mit Fahrrädern und Bussen - um das jährliche Treffen wieder mitzuerleben. Pfarrer Martin Peters aus Dorsten - seit einigen Tagen auch Kolping-Bezirkspräses - zelebrierte die hl. Messe im Lichtschein der Kolping-Wallfahrtskerze. Die ansprechende Predigt war natürlich geprägt vom Motto des Tages: "Ihr werdet meine Zeugen sein" (Apg 1.8).

So sagte Pfarrer Peters u.a.: "Wer so lange jedes Jahr an einem (Wallfahrts-)Ort zusammen kommt der hinterlässt Spuren. Am wichtigsten sind die Spuren, die der "Tag der Begegnung" in den Herzen der Kolpingschwestern und Kolpingbrüdern hinterlassen hat, Erinnerung an echte Gemeinschaft, Singen und Gebet, Begegnung und Glaubensstärke. Gerade angesichts der Erfahrungen, dass viele den Weg nicht mehr mitgehen, dass die Zeugen hierzulande weniger geworden sind, bedarf es eines solchen Tages wie heute.  ---- Hier auf dem Annaberg ----, wo die Mutter Anna verehrt wird. ---- Adolf Kolping hat immer wieder betont wie wichtig das aktive Zeugnis der Christen für Christen in unserer Welt ist."

Die Kollekte (950,70 €) wurde in diesem Jahr der Hospizarbeit in Dorsten überlassen. Zuvor schilderte Frau Claudia Berg vom Hospizdienst in beeindruckender Weise die Begegnung mit Schwerstkranken und sterbenden Menschen. Hier gilt durch ganzheitliche Zuwendung einen vertrauten Raum zu schaffen, in dem der Mensch bis zuletzt in Würde leben darf. Die Hospizarbeit in Dorsten ist bereits seit 10 Jahren tätig.

In der hl. Messe wurde in besonderer Weise dem verstorbenen Heinz Kemper bedacht. Er war viele Jahre Geschäftsführer und Kassierer im Kolping-Kreisverband und ein begeisterter Unterstützer der "Tag der Begegnung" Veranstaltung.

Mit dem Kolpinggrablied (neuer Text) endete die feierliche hl. Messe.

Bei gutem Kaffe und reichlich Kuchen wurde anschließend die Kaffeetafel in der Pilgereinkehrstätte eröffnet. Es gab seit dem letzten Kolpingtreffen wieder viel zu erzählen.
Um 17°° Uhr lockte Helmut Achterfeld mit seinem Akkordeon viele Sängerinnen und Sänger auf den Kapellenplatz zu einem "offenen Singen". Viele schöne Volksweisen schallten bei sonnigem Wetter über den Berg und vermittelten Freude. Mit der Abschlussandacht mit Pfarrer Martin Peters der den sakramentalen Segen spendete endete der offizielle Wallfahrtstag. "Wir sind Kolping--", das traditionelle Schlusslied durfte natürliche nicht fehlen.

Ein erlebnisreicher Nachmittag endete mit dem "kein schöner Land"-Lied.

Helmut Achterfeld
Seniorenbeauftragter

PS.: Bilder von dem "Tag der Begegnung" findet Ihr in der Bildergalerie.  

Geschrieben von Super User

Geldübergabe am 19. Oktober 2011 an Ökumenisches Arbeitslosenzentrum Recklinghausen e.V.
durch Heinz Röttger

Bilder vom Tag der Begegnung 2011 siehe Bildergalerie

 

 

 

 

 

 

Flyer zum Herunterladen

tag_der_begegnung_2011.pdf

Geschrieben von Super User
Bericht über den 30. "Tag der Begegnung" auf dem Annaberg bei Haltern am See, am 29.07.2009

Seit nunmehr 30 Jahren organisiert das Kolpingswerk, Kreisverband Recklinghausen, jährlich den "Tag der Begegnung" (früher "Tag der Treue") auf dem Annaberg bei Haltern am See. So kamen in diesem Jahr, am 29.07.2009, fast 450 Kolpinger und Gäste zur Gnadenstätte der hl. Mutter Anna.
Zunächst wurden alle Teilnehmer mit einem kräftigen "Treu Kolping" begrüßt. Die Veranstaltung begann um 14.30 Uhr mit einem festlichen Gottesdienst mit unserem neuen Diözesanpräses Dirk Holtmann. Die Kolpingsbanner umrahmten den Altarraum. Das Leitwort des Tages
"Ich weiß, wem ich glaube"
(nach 2 Tim.12)
stand im Mittelpunkt der Liturgie, besonders auch die eindrucksvolle Predigt des Präses Holtmann.
Anlässlich des 30 jährigen Jubiläums wurde eigens eine Votivtafel gefertigt, diese dann im Gottesdienst vorgestellt und vom Priester gesegnet.
Die Kollekte für die z.Zt. herrschende große Hungersnot in Teilen von Uganda ergab einen Betrag von
1.246,12 Euro.
Unter den notleidenden Menschen sind auch viele Kolpingmitglieder und deren Familien. Präses Holtmann zeigte sich sehr beeindruckt über die großzügige Spende und bedankte sich herzlich dafür.
Der Gottesdienst endete mit dem begeistert gesungenen Kolpinglied.
Bei der anschließenden gemütlichen Begegnung im "Annaberger Hof" wurden bei leckerem Kaffee und Kuchen geplaudert und auch langjährige Freundschaften aufgefrischt.
Um 17.00 Uhr fand bei herrlichem Sonnenschein ein "offenes Singen" auf dem Kapellenplatz statt. Volkslieder und schöne Weisen - begleitet von Helmut Achterfeld und seinem Akkordeon - sorgten für eine frohe Stimmung auf dem "Berg".
Die anschliedende Andacht war geprägt von Gebeten und Liedern zur Tauferneuerung und des "Sakramentalen Segens". Am Schluss erklang das schon traditionelle Lied: "Wir sind Kolping" kräftig über den Annaberg.
Hans Rosentreter bedankte sich noch im Namen des Vorstandes bei allen Teilnehmern fürs Kommen, fürs Spenden und fürs begeisterte Mitmachen. Auch ein Dank an das Vorbereitungsteam für einen wieder gelungenen (Jubiläums-)"Tag der Begegnung" sprach er aus.
Mit dem Abendlied:"Kein schöner Land" ("Nun allen eine gute Nacht") verabschiedeten sich die Teilnehmer; hier und da mit den Worten: "Bis zum nächsten Jahr!"

H.A.

PS.: Die Votivtafel hängt in der Gnadenkapelle unter dem Wandkerzenständer. Sie zeigt u.a. ein plastisches Bronze-Porträt von Adolf Kolping.
Bilder von dem "Tag der Begegnung" findet Ihr in der Bildergalerie.